Mahd der Feuchtwiesen im Ösling

01.08.2019

Mahd der Feuchtwiesen im Ösling

Wie schon in den letzten Jahren üblich, werden auch in diesem Sommer zahlreiche Feuchtwiesen mit adaptiertem Material gemäht. Mit Hilfe der Firma Sofranel und ihrem Softrak, einer Mähmaschine mit geringem Bodendruck, können dabei auch die feuchtesten Gebiete problemlos gemäht werden. Die Mahd soll diese Flächen vor einer Verfilzung und Verbuschung bewahren. Außerdem kann das Mahdgut aus dem Gebiet entfernt werden.

Da die Mäharbeiten sich trotz allem auf die Insekten auswirken, werden die Fläche nur zur Hälfte bis jeweils nur zu einem Drittel gemäht und dies auch nur alle 5 bis 6 Jahre. Die restlichen Bereiche können deshalb weiterhin als Rückzugsort dienen.

Die Mäharbeiten werden durchgeführt im Rahmen des PAE Lycaena helle und somit vom Umweltministerium finanziert.