Kammmolch-Monitoring

10.04.2019

Kammmolch-Monitoring

Im Rahmen des Aktionsplan Kammmolch begann in der letzten Woche das Monitoring der bestehenden und neu angelegten Tümpeln in den Gemeinden Wincrange und Troisvierges. Mit Hilfe von Reusen werden die Tümpel beprobt, die gefangenen Amphibien wurden notiert und anschließend freigelassen. Neben dem Kammmolch, welcher im Norden Luxemburgs äußerst selten ist, werden auch weitere Amphibienarten wie Berg-, Teich- und Fadenmolch sowie Kröten und Frösche dokumentiert.