Öffentlichkeitsarbeit

E. Öffentlichkeitsarbeit und Vorstellung der Resultate

E.1 Informtions- und Sensibilisierunsarbeit der Öffentlichkeit

Der langfristige Erhalt unseres kulturellen und naturellen Erbes kann nur durch ein möglichst großes öffentliches Interesse und die allgemeine Unterstützung aller Beteiligten gesichert werden. Um den Nutzen des Life Eislek Projektes zu veranschaulichen und die Akzeptanz für die geplanten Maßnahmen (und das Projekt als Ganzes) zu gewährleisten, ist eine gute Aufklärungs-und Sensibilisierungsarbeit deshalb unentbehrlich. Um die Ziele einer möglichst breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen, greift das Projekt auf eine Vielzahl von Medien zurück:

- Broschüren mit allen wichtigen Informationen zum Life Eislek Projekt die an die lokale Bevölkerung, betroffenen Gemeinden und Landwirte verteilt werden

- 4 Roll-up” Hinweistafeln mit allen Daten und Hintergrundinfos über Life Eislek. Diese sollen vor allem auf Pressekonferenzen, Messen und Informationsveranstaltungen genutzt werden.

- auf allen Flächen auf denen konkrete Maßnahmen (C1-C6) umgesetzt werden, sollen Informationstafeln über laufende Arbeiten informieren.

- 4 permanente Hinweisschilder, entlang von Wanderwegen oder touristisch genutzten Gebieten, informieren die Öffentlichkeit über das Projekt, die Zielarten, die Bedrohungen und die aktuellen Maßnahmen.

- mehrere geführte Wanderungen durch die typischen Feuchthabitate des Öslings sollen einer möglichst breiten Öffentlichkeit die Schönheit und landschaftliche Wichtigkeit dieser Gebiete zeigen.

- durch die Organisation von mehreren chantiers nature, bei denen Teilnehmer selbst bei der Umsetzung von konkreten Naturschutzmaßnahmen (Mahd, Entbuschung, etc.) mitmachen können, kann sich die Öffentlichkeit stärker mit dem Projekt identifizieren bzw. die Begeisterung für einen aktiven Naturschutz steigern

- Installation eines Steges, der es erlaubt die sensiblen Pflanzen- und Tiergemeinschaften der Feuchtgebiete zu erleben, ohne diese dabei zu stören

- durch regelmäßige Pressemitteilungen (schriftlich und audiovisuell) wird die Öffentlichkeit über die aktuellsten Entwicklungen des Projektes, die größten Gefährdungsursachen und die Problematik einer immer Intensiveren Landwirtschaft informiert

- Organisation eines Start- und Abschlussereignisses jeweils zu Projektbeginn und -Ende

E.2 Internetseite

Mit Hilfe der Internetseite kann das Projekt ein sehr viel breiteres Publikum, auch über die Landesgrenzen hinaus, ansprechen und somit einen wichtigen Beitrag zur Sensibilisierung leisten. Außerdem dient sie zum Informationsaustausch mit den lokalen Landwirten und  anderen Projekten mit einer ähnlichen Zielsetzung.

E.3 Information- und Sensibilisierungsarbeit der Landwirte

Eine erfolgreiche Durchführung des Projektes beruht nicht zuletzt auch auf einer gut informierten Landwirtschaft, die mit den Grundideen der Biodiversität und des Naturschutzes vertraut sind. In diesem Sinn ist es unentbehrlich, dass alle betroffenen Landwirte und Grundbesitzer ausreichend informiert und sensibilisiert sind. Eine gute Kommunikation und ein regelmäßiger Austausch zwischen Naturschützern und Bauern erlaubt es beiden Seiten aufeinander einzugehen und die jeweiligen Anliegen und Bedenken besser zu verstehen und zu respektieren.

Réunion Am Dall Sporbach 9 Juli 2013 10-1

 

 

 

E.4 Organisation eines internationalen Seminars

Im Laufe des letzten Jahres des Life  Eislek Projektes (2017) werden die gewonnenen Erkenntnisse und Resultate während eines internationalen Seminars vorgestellt um sie bei einem möglichst breiten und internationalen Publikum in Umlauf zu bringen. Durch diesen Austausch von Informationen können andere Projekte und Experten von den hier gewonnen Erkenntnissen profitieren und diese selbst nutzen. Eine Besichtigung der im Laufe des Projektes renaturierten Flächen ist dabei ein wesentlicher Bestandteil des Seminars. Ziel ist es ein internationales Netzwerk von Projekten und Experten aufzubauen, deren Erfahrungen dem gesamten Natura 2000 Netzwerk zur Verfügung stehen.

E.5 Laienbericht

Um die wichtigsten Punkte des Life Eislek Projektes einem möglichst breiten Publikum vorstellen zu können und sicherzustellen, dass alle Informationen frei verfügbar sind, wird gegen Ende des Projektes ein Laienbericht (rapport de vulgarisation) mit allen Zielen, Maßnahmen und Resultaten verfasst. Dieser etwa 10-seitige Bericht wird sowohl auf Englisch wie auch auf Französisch verfügbar sein.