Bestimmungskurs Schmetterlinge

10.12.2019

Bestimmungskurs Schmetterlinge

Das Insektensterben ist mittlerweile jedem ein Begriff mit bisher unbekanntem Ausmaß. Betroffen sind die verschiedensten Arten wie etwa auch Tag- und Nachtfalter. Seit 1990 hat der Artenreichtum der Schmetterlinge in Europa um mehr als 30 % abgenommen. Auch Luxemburg ist von diesem Artenschwund nicht verschont geblieben.

Um die Arten besser und gezielt schützen zu können, müssen wir mehr über ihre Verbreitung erfahren. Die Aufnahme von Schmetterlingskoordinaten wird unter anderem auch von natur&emwelt übernommen, doch die Mithilfe von Freiwilligen ist mittlerweile unverzichtbar.
Deshalb bietet natur&emwelt auch 2020 wieder einen Bestimmungskurs für Schmetterlinge an. Der Kurs richtet sich an naturbegeisterte Menschen, die ihr Wissen über Schmetterlinge erweitern und die Bestimmung der Arten lernen wollen. Dabei sind keine besonderen Vorkenntnisse nötig

Es werden 6 – 8 Kurse stattfinden, jeweils dienstags um 19:00 Uhr im Haus vun der Natur in Kockelscheuer. Hinzu komen mehrere Exkursionen, welche in der Regel an Wochenenden statfinden werden.
Der Bestimmungskurs beginnt im April 2020, weitere Informationen werden in Kürze folgen.
Die Teilnahmegebühr beträgt 85,00 € und 30,00 € für Studenten. Kursmaterial wird gestellt. Die Teilnehmerzahl ist auf 20 Personen begrenzt, eine provisorische, aber schriftliche Anmeldung ist erforderlich und bereits jetzt möglich.

Anmeldung bei Kevin Jans: 26 90 81 27 – 35 oder k.jans@naturemwelt.lu

Anmeldefrist ist der 05. April 2020

Schafwanderung am 12.10.2019

16.10.2019

Schafwanderung am 12.10.2019

Am Samstag, den 12.10.2019 fand eine weitere geführte Schafwanderung mit der Wanderschäferei Weber statt. Von Asselborn aus ging es entlang des Tretterbaachs Richtung Wincrange in das Naturschutzgebiet Ramescher. Die Route führte durch das Natura 2000-Gebiet Tretterbaach entlang zahlreicher Flächen von natur&emwelt wie etwa der Asselborner Follmühle, der Emeschbach und Léresmillen sowie dem Ramescher. Unterwegs erhielten die Wanderer von den Mitarbeitern der Schäferei, natur&emwelt sowie dem Naturpark Our Erklärungen über die Schafe, das Leben als Schäfer, die Region und den Naturschutz.

Auch im Jahr 2020 werden wieder Schafwanderungen angeboten werden. Die Daten werden zeitnah auf den betreffenden Internetseiten veröffentlicht.

Anlegen von Tümpeln

10.09.2019

Anlegen von Tümpeln

Im Rahmen des PAE Kammmolch, finanziert vom Umweltministerium, ist es vorgesehen im Norden des Landes mehrere Tümpel anzulegen. Diese sollen neue Biotope und Lebensräume für Amphibien, Libellen und andere aquatische Lebewesen bilden. Besonders der Kammmolch, Luxemburgs größte Molch-Art, soll von dieser Maßnahme profitieren, existiert im Ösling doch nur noch ein nachgewiesener Standort dieser seltenen Amphibienart.

Nachdem 2017 und 2018 in der Gemeinde Wintger deshalb 12 Tümpel angelegt oder optimiert wurden, werden nun in der Gemeinde Troisvierges die Baggerarbeiten durchgeführt.

Im Naturschutzgebiet „Cornelysmillen“ werden 9 Tümpel optimiert und angelegt. Diese Biotop-Aufwertung wird vielen Arten einen neuen Lebensraum bieten. Bereits nach den ersten Regenfällen konnten in manchen Tümpeln die ersten Lurchen und Libellen beobachtet werden.


Mahd der Feuchtwiesen im Ösling

01.08.2019

Mahd der Feuchtwiesen im Ösling

Wie schon in den letzten Jahren üblich, werden auch in diesem Sommer zahlreiche Feuchtwiesen mit adaptiertem Material gemäht. Mit Hilfe der Firma Sofranel und ihrem Softrak, einer Mähmaschine mit geringem Bodendruck, können dabei auch die feuchtesten Gebiete problemlos gemäht werden. Die Mahd soll diese Flächen vor einer Verfilzung und Verbuschung bewahren. Außerdem kann das Mahdgut aus dem Gebiet entfernt werden.

Da die Mäharbeiten sich trotz allem auf die Insekten auswirken, werden die Fläche nur zur Hälfte bis jeweils nur zu einem Drittel gemäht und dies auch nur alle 5 bis 6 Jahre. Die restlichen Bereiche können deshalb weiterhin als Rückzugsort dienen.

Die Mäharbeiten werden durchgeführt im Rahmen des PAE Lycaena helle und somit vom Umweltministerium finanziert.

Schafwanderung am 06.07.2019

09.07.2019

Schafwanderung am 06.07.2019

Im Rahmen der Kampagne „En Dag an der Natur“ fand am 06.07.2019 eine weitere „Wanderschäfer für einen Tag“-Aktivität statt. Gemeinsam mit der Schäferei Weber und dem Naturpark Our wanderten die Schafe und Teilnehmer von einer Naturreserve zur nächsten, welche sich im Besitz von natur&emwelt Fondation Hellef fir d´Natur befinden. Mitarbeiter der Schäferei, des Naturparks und natur&emwelt gaben den Teilnehmern dabei interessante Einblicke in die Schafhaltung und den Naturschutz.


Ein besonderer Dank gilt Guy Krier für seine wunderbaren Fotos: https://www.facebook.com/guy.krier.58/media_set?set=a.2113508165617710&type=3

Besichtigung der Renaturierungsmaßnahmen

02.07.2019

Besichtigung der Renaturierungsmaßnahmen

Am 30.06.2019 fand auf der Breitwies eine Besichtigung der Renaturierungsmaßnahmen des Tretterbachs statt. Auf den Parzellen von natur&emwelt wurde im Herbst 2018 der begradigte Bach neu verlegt um die Wasserqualität zu verbessern, neue Habitate zu gewinnen und eine Pufferzone in Punkto Hochwasserschutz zu erstellen.

Nun, 6 Monate später, wurden die ersten Resultate dieser Maßnahmen begutachtet. Die Besucher erhielten Einblicke in die langwierige Planung des Projektes, Hydrologie, Geschichte der Mühle und Postweg, Fauna&Flora des Natura 2000-Gebietes Tretterbach und die Vorteile einer Renaturierung.

natur&emwelt Fondation Hellef fir d´Natur möchte sich deshalb nochmals bedanken bei allen beteiligten Partnern: Stream and River Consult, ANF, AGE, Commune Wincrange und Firma Balter.


Monitoring de Lycaena helle

27.05.2019

Monitoring de Lycaena helle

Après des conditions difficiles au début du mois mai, on a pu commencer le monitoring des papillons la semaine passée. Aussi l´espèce cible du projet Life Eislek et du After Life, Lycaena helle, est sortie de nouveau dans les zones humides du nord du pays.